Stu­dien zei­gen, dass Män­ner immer noch sel­te­ner zum Arzt gehen als Frauen. Noch immer küm­mern sie sich nicht aus­rei­chend um gesund­heit­li­che Vor­sorge und wer­den somit zum Kos­ten­fak­tor im Gesund­heits­sys­tem. Und: Noch immer ster­ben Män­ner deut­lich frü­her als Frauen.

Gleich­zei­tig wird das Thema Män­ner­ge­sund­heit in den Medien aktu­ell noch stief­müt­ter­lich behan­delt. Der Anteil an geschlechts­spe­zi­fi­schen Gesund­heits­the­men ist bei den Frauen um ein Viel­fa­ches höher.

„Gesunde Män­ner“ füllt genau diese Lücke.

Zu jedem Thema kom­men aus­ge­wie­sene Exper­ten aus den Berei­chen Medi­zin, Phar­ma­zie oder Coa­ching zu Wort. Dabei ist die Her­an­ge­hens­weise immer lai­en­kom­pa­ti­bel und verständlich.

Unter der Medi­en­marke „Gesunde Män­ner“ wird bereits seit dem Früh­jahr 2020 ein erfolg­rei­cher You­Tube-Kanal mit dem, aus dem TV bekann­ten, Mode­ra­tor Klas Böme­cke betrie­ben. Der Kanal hat sich inner­halb weni­ger Monate zu einer füh­ren­den Publi­ka­tion im The­men­spek­trum Män­ner­ge­sund­heit ent­wi­ckelt. Die ein­zel­nen Videobei­träge erzie­len bis zu 20.000 Auf­rufe. Das macht deut­lich, wie viel Poten­tial in der Medi­en­marke steckt.